Fruchtwechsel planen

 

 

Jetzt geht es daran, den genauen Beetplan (Anbauplan) für die kommende Gartensaison zu erstellen.

 

 

 

Achte dabei auf einen sinnvollen Fruchtwechsel auf den einzelnen Beeten:

 

 

 

Dort, wo vergangenes Jahr Starkzehrer (alleKohlarten, Zucchini, Kürbis, Lauch, Kartoffeln, Randen, Sellerie, Zuckermais, etc.) wuchsen, säen und pflanzen wir in diesem Jahr

 

Mittelzehrer (Möhren, Rüeble, Salat, Spinat, Radieschen, Kohlrabi, Auberginen, Fenchel, Gurken, Endivien, etc.).

 

 

 

Schwachzehrer (Bohnen, Erbsen, Kresse, Feldsalat, einjährige Kräuter, etc.) nehmen dort Platz, wo zuvor Mittelzehrer standen.

 

 

 

Neue Starkzehrer kommen auf frisch mit Kompost und Horndünger (organischen Dünger) versorgten Boden.

 

 

 

Wer genügend Platz hat, kann sogar eine vierte Rotationsstufe einplanen und jeweils auf einer Fläche Gründüngungspflanzen anbauen, auf der im Folgejahr Starkzehrer gepflanzt werden.

 

 

 

Ausnahme: Tomaten zählen zwar zu den Starkzehrern, trotzdem wachsen sie gerne und erfolgreich jahrelang an derselben Stelle und geschützt unter einem Dach!